Neuigkeiten u. Presse
14.09.2018
Die Kreis-Senioren-Union besuchte mit 28 Mitgliedern und Freunden  für 5 Tage die russische Zarenstadt St. Petersburg. Nach der Landung bekam die Gruppe bei spätsommerlichem Wetter auf einer Stadtrundfahrt zunächst einen ersten Eindruck über die Stadt. Bei einem Fotostopp auf der Schlossbrücke eröffnete sich bei einem Rundblick auf Eremitage, Admiralität und Peter und Paul Festung die Schönheit und Großräumigkeit der Stadt.
Der nächste Tag führt in das etwa 70 km außerhalb von St. Petersburg gelegene Sologubowka, Hier befindet sich die deutsche Kriegsgräberstätte von der deutschen Kriegsgräberfürsorge angelegt. Sie dient als Sammelfriedhof für 54.245 gefallene deutsche Soldaten des zweiten Weltkrieges.
weiter

27.08.2018
Seit langer Zeit war der Termin mit dem Hammer Bürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann durch den Vorsitzenden der Senioren-Union Peter Schmies vorbereitet , dem 40 Teilnehmer folgeleisteten. Der  Großteil reiste auf einer schönen Route über Feldwege mit  dem Fahrrad zum Schloss
Bei Kaffee und Kuchen informierte der Gastgeber zunächst über die Historie des Schlosses, bevor es um die Situation seiner Stadt und um denkbare wechselseitige Beziehungen mit unserer Nachbarstadt ging.“ Zunächst einmal verbindet uns, dass wir beide Zechenstädte sind“, waren seine ersten Worte.
 Weitere Fragen an den OB betrafen z.B. eine Zusammenarbeit in der Thematik Studentenstadt u. Hochschule. Hier bemerkte Hunsteger-Petermann das Ahlen hier wohl etwas zu zögerlich gewesen sei und er es heute erheblich schwieriger sehe noch auf den Zug aufzuspringen. Aber für Gespräche stehe er immer zur Verfügung.

weiter

08.08.2018
68 Mitglieder und Freunde der CDU Seniorenunion Ahlen besuchten in der vergangenen Woche bei sommerlichen Temperaturen das Kaiser Wilhelm Denkmal an der Porta Westfalica, sowie das Wasserstraßenkreuz in Minden.
weiter

26.07.2018

Die Radgruppe der Senioren-Union Ahlen machte gestern eine Radtour zum Zementwerk Anneliese (Heidelbergzement) nach Ennigerloh.

Der Werksmeister H. Bröker erläuterte auf eindrucksvolle Weise wie ein modernes Zementwerk funktioniert.

weiter

12.06.2018
Kreis Warendorf / Bielefeld. Die Diskussion von Zukunftstechnologien sowie Neuwahlen zum Landesvorstand bestimmten am vergangenen Samstag den 41. CDU - Landesparteitag in Bielefeld. Bei den Vorstandswahlen setzte sich Elke Duhme aus Telgte als Beisitzerin unter 39 Bewerbern durch. Unter den 16 Delegierten aus dem Kreis Warendorf befanden sich in der Begleitung des CDU-Kreisvorsitzenden Reinhold Sendker (Westkirchen) die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (Albersloh) und Daniel Hagemeyer (Oelde) sowie Landrat Dr. Olaf Gericke (Warendorf).



17.05.2018
Natur und Kulturerlebnis-Reise der Senioren-Union: Keukenhof, Delft, Leiden und Meer
Dreiundfünfzig Mitglieder und Freunde der Senioren-Union der CDU des Kreises Warendorf fuhren in der vergangenen Woche bei bestem Wetter zu einer dreitägigen Erlebnisreise in die Niederlande. In der Geburtsstadt des Malers Johannes Vermeer, in Delft, wurde der Gruppe bei einer Stadtführung eine der ältesten Städte der Niederlande nähergebracht. Bei dem Stadtrundgang der durch viele Grachten durchzogener historischer Altstadt, erfuhren die Teilnehmer die Geschichte Delft`s. U.a. wurde Wilhelm von Oranien der seine Residenz in die Stadt verlegte, hier 1584 ermordet. Er ist in der; in der Gruft der NieuweKerk bestattet. Seitdem werden die Mitglieder der königlichen Familie dort beigesetzt. Delft führt daher den Beinamen Prinzenstadt.


weiter

02.05.2018

Gabriele Peus-Bispinck und fünf Münsterländer nahmen an einer Regionalkonferenz der Europäischen Senioren Union ( ESU )  in Aachen teil.

Thema  war: "Älter werden in den Euroregionen”.



 

weiter

07.03.2018
Die Kreis Senioren-Union war zu Gast bei der Firma Bernd Münstermann an der Lengericher Straße in Westbevern, ein leistungsfähiges und weltweit operierendes Unternehmen.
60 Teilnehmer, aufgeteilt in 4 Gruppen, konnten sich bei der Führung durch die Fertigungshallen ein eindrucksvolles Bild von den innovativen Anlagen und Produktionslinien machen, die überwiegend handwerklich gefertigt werden. Anschließend stellte Bernd Münstermann bei Kaffee und Kuchen den Anwesenden das Unternehmen und seine Entwicklung vor.Seit der Übernahme durch Bernd Münstermann im Jahre 1978 (in 5. Generation) hat sich Münstermann zu einem führenden Unternehmen im Bereich des Sonderanlagenbaus entwickelt und beschäftigt heute ca. 250 Mitarbeiter.
weiter

04.07.2017
von CDU und CSU

Das gemeinsame Regierungsprogramm von CDU und CSU zur Bundestagswahl 2017 wurde am Montag, 3. Juli 2017, in einer gemeinsamen Sitzung der Vorstände von CDU und CSU in Berlin einstimmig beschlossen. Im Anschluss daran haben es die beiden Parteivorsitzenden, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Ministerpräsident Horst Seehofer, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Viele Vorschläge im Programm berücksichtigt

„Sehr viele haben an diesem Programm mitgearbeitet“, zählt Generalsekretär Peter Tauber auf: die Fachgremien der CDU, also die Bundesfachausschüsse und Netzwerke, Bürgerinnen und Bürger während der öffentlichen Beteiligungsphase und die CDU-Mitglieder, die in unserem Mitgliedernetzwerk die eingegangenen Vorschläge bewertet haben. Gemeinsam mit der CSU wurden viele Gespräche mit Verbänden und Fachpolitikern geführt, erläuterte der Generalsekretär: „All das ist nun in die Arbeit am Text eingeflossen.“

Angebot für unser Land

Das Regierungsprogramm ist ein „starkes und überzeugendes Angebot, für ein Land, indem wir gut und gerne leben“. Der Anspruch der CDU als Volkspartei der Mitte ist, dass sich hinter dem Programm viele Bürgerinnen und Bürger versammeln können.


HIER finden Sie das Regierungsprogramm

17.06.2017
Reinhold Sendker MdB zum Tod von Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl
„Mit Helmut Kohl ist ein großer Staatsmann gestorben. Sein Tod ist eine Zäsur, sowohl für die CDU als auch für die Bundesrepublik. Niemand hat die CDU in seiner grundsätzlichen Ausrichtung mehr mitgestaltet als Helmut Kohl. Seine großen Ziele hat er stets konsequent und mit Nachdruck verfolgt. Er war die große Integrationspersönlichkeit der CDU und als gestaltende Kraft in der deutschen Politik absolut verlässlich. Auf zahllosen Parteitagen und Großveranstaltungen vor Ort hat er es stets geschafft, die Partei mitzunehmen und für seine Ziele zu begeistern. Und er war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Mit seinem ausgesprochen geschickt positionierten legendären 10-Punkte-Plan konnte er die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes erreichen. Als „Kanzler der Einheit“ wird er uns stets in Erinnerung bleiben.
Wir Europäer leben seit mehr als 70 Jahren in Frieden, Freiheit und Wohlstands zusammen. Diese lange Periode des friedlichen Miteinanders haben wir auch Helmut Kohl zu verdanken. Kohl war überzeugter Europäer, der die Einigung Europas mit aller Kraft vorantrieb. Er war Architekt und Baumeister der Europäischen Union. Die Aussöhnung mit Frankreich war dem Rheinland-Pfälzer, der die Gräuel des Zweiten Weltkriegs hautnah miterlebt hat, eine Herzensangelegenheit. Unvergessen sind die Bilder von Helmut Kohl und François Mitterand Hand in Hand vor den Kriegsgräbern von Verdun 1984. Mit François Mitterand verband ihn eine enge Freundschaft. Und mit Mitterand an seiner Seite war es ihm möglich, die EU entgegen allen Zweiflern von einer Wirtschaftsunion zu einer echten politischen Einheit weiterzuentwickeln. Vielfach hat Kohl in den vergangenen Jahren gefordert, Europa müsse mehr weltpolitische Verantwortung übernehmen. Und wenn eines in den vergangenen Tagen wieder einmal deutlich wurde: Europa braucht mehr Europäer wie Helmut Kohl.
Die große mediale Berichterstattung der vergangenen Tage über das Leben und Wirken von Helmut Kohl hat uns einmal mehr vor Augen führt, dass die heutige Einheit Europas keine Selbstverständlichkeit ist. Sie ist nicht aus dem Nichts geboren und sie wird nur Bestand haben, wenn wir uns aktiv für sie einsetzen. Das sind wir auch Helmut Kohl schuldig. Ein europäischer Staatsakt, wie vom Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker geplant, ist daher eine angemessene und richtige Würdigung für das Lebenswerk des überzeugten Europäers Kohl.
Für das Wirken von Helmut Kohl bedanke ich mich. Ich verneige mich vor einem großen Deutschen.“

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.09 sec. | 53556 Besucher